Nachklang 2 - Fr. 5.11., 20.30 Uhr, Sudhaus, Großer Saal

Oregon
Pioniere des Wohlklangs zwischen Jazz, Weltmusik und Klassik

Die Formation Oregon ist mit Sicherheit den allermeisten Jazzund Klassik-Enthusiasten ein wohlklingender Begriff: Im Verlauf ihrer nunmehr 40 Jahre währenden Geschichte ist die Band zu einem Synonym für genreüberschreitende Musik edelster Form geworden.
1970 hervorgegangen aus dem legendären Paul Winter Consort verbanden Oregon von Anfang an Stilmittel des Jazz mit solchen der symphonischen Klassik und dem, was man heute allgemein mit dem Sammelbegriff „Weltmusik“ belegt. Ruft man sich in Erinnerung, dass die Einbeziehung musikalischer Einflüsse von außerhalb des „ westlichen Kulturkreises“ damals noch alles andere als üblich war, wird der Pionierstatus dieser Gruppe um so deutlicher.
Trotz (oder vielleicht gerade wegen) ihrer schwer zu klassifizierenden Musik haben Oregon nicht nur bis heute überdauert, sondern sind längst zu einer eigenen Legende geworden.

Ralph Towner, Gitarre & Piano
Paul McCandless, Oboe & Reeds
Glen Moore, Bass & Piano
Mark Walker, Percussion & Schlagzeug

www.oregon.com

Eintritt:
VVK: 23,- €, AK: 25,- €, VVK inkl. aller Gebühren

Veranstalter:
Jazz im Prinz Karl e.V. und Sudhaus e.V.

>> Zurück zur Übersicht >>